Trauern und Enden können

200,00450,00

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: 5649 Kategorie:

…Damit das Vergangene einen guten Abschied und
das Neue einen Weg ins Leben findet.

Ein intensiver Workshop für einen guten Abschied.
14. bis 21. November und 26. – 28. November

Wenn die Ereignisse sich überschlagen, wenn der Abschied nicht möglich war oder nie sein wird.
Wenn Abschiednehmen zu schmerzlich ist oder einfach nicht gelingen will.
Wenn das Neue sich nicht einstellen will oder der Blick eher zurückgewandt ist.
Aber auch wenn der Schmerz und der Wunsch nach dem Vergangenen einfach zu schwer wiegt und nicht weicht.

 

FÜR
Menschen, die einen Verlust, einen Übergang erfahren haben, oder einfach das Gefühl von Trauer erleben, sei es aufgrund von:

  • Tod, Abschied, Trennung von einer wichtigen Person
  • Dem Verlust oder dem notwendigen Abschied von einem Arbeitsplatz oder einer Freundschaft
  • Eine unerwünschte Veränderung der Lebenssituation
  • Tiefe, überwältigende oder herausfordernde Gefühle in Bezug auf die aktuelle Welt und Lebenssituation
  • Veränderung der familiären Situation, Heirat, Geburt, Scheidung, Krankheit, Probleme mit Kindern
  • Um den Anfang oder um das Ende eines Lebensabschnitts zu würdigen
  • Willkommen sind auch Menschen, die wenig Zugang zu ihren Trauergefühlen haben, und die einen sichereren
  • Umgang mit Verlusten, Abschied und Tod erfahren möchten

Verpasste Abschiede

Abschiede und Verluste lösen Stress und Angst aus, weil wir nicht vertraut sind mit unserer natürlichen Fähigkeit zu trauern. Ohne Erfahrungen und Vertrauen in die damit einhergehenden emotionalen, physischen und mentalen Prozesse sind Veränderungen schwierig und emotional sowie körperlich energiezehrend.

Abschiede und Trennungen sind schwierig, weil Trauer- und Abschiedskompetenz in unserer Kultur kaum erlebt, gelehrt und gelernt wird. Nicht zuletzt fehlt der Rahmen, der den Trauerprozess ermöglicht und unterstützt.

In einer Zeit, in der wir – mehr als sonst – auf uns selbst zurückgeworfen sind, ist es besonders herausfordernd, die notwendige Trauerarbeit zu leisten für die Abschiede und Veränderungen, die wir in verschiedenen Bereichen erleben.

Trauern ist eine soziale Fähigkeit. Mit der Unterstützung anderer ist Trauer schneller und nachhaltiger zu lernen und zu durchleben.

****

WAS ES IST

  • Ein Geschützter und sichererer Raum sowie ein klar strukturierter und schützender Ablauf, um den Abschieden heilsam begegnen zu können
  • Eine Nachhaltige Stärkung der emotionalen Intelligenz für den privaten sowie beruflichen Alltag: Erlernen der eigenen Trauerfähigkeit, d.h. Erfahren der eigenen Fähigkeit, Verluste und Abschiede betrauern und Neues beginnen zu können.
  • Ein Prozess, der die eigenen Erfahrungen und die Lebensgeschichte würdigt und hilft, diese zu verstehen und zu integrieren
  • Ganzheitlicher Ablauf: Bewegung und Musik, kreative Gestaltungen (Malen, Schreiben, Modellieren), Rollenspiele, symbolische Handlungen und klar strukturierte Abläufe (Rituale) bringen die natürliche Trauer ins Fließen.
  • Trauererfahrung eingebettet in den Alltag und damit auch intensive Unterstützung der Integration der Erfahrung
    …. das alles als behutsamen Weg, bei dem die Trauer als Quelle der Kraft und Lebensfreude entdeckt wird, um bei sich selbst anzukommen, Entlastung zu spüren und darin den Schlüssel zu neuen Lebensperspektiven zu finden.

 

Termine:

19. bis 21. November, 26. und 27. November jeweils 16:00 bis 21:00 Uhr sowie am 28. November von 9:30 bis 13:30 Uhr

Newsletter 

Ganz einfach auf dem Laufenden bleiben.