Ärger und Konfliktfähigkeit

Emotionen bewegen uns und bestimmen unser Handeln

Emotionen beeinflussen oft entscheidend wie wir in Beziehungen sind. Es ist eine Illusion zu glauben, dass sich Dinge auf der Sachebene klären lassen, ohne dass die Emotionen berücksichtigt werden: Sie sind der Motor und der Zündstoff.

Angst und Ärger verändern unser Bewusstsein und unsere Entscheidungsfähigkeit

Emotionen sind das was tragen, was verbindet oder auch in unbekannte, gefährliche Gefilde ziehen kann. Starke Emotionen lassen sich nicht wirklich vermeiden oder umgehen, deswegen ist es ratsamer und „sicherer“ sie mit ihnen vertraut zu machen – bei sich und anderen, um sie als Informations- und Energieträger nutzen zu können.

Und Konflikte?

Sie entstehen, wenn Informationen nicht fließen oder integriert werden können. Sie sind ein Stau, ein Zusammenstoß aus Meinungen, Ansichten, Perspektiven, Erfahrungen und Bedürfnissen. Sie sind zugleich ein Kristallisationspunkt für eine neue Richtung, ein Sterben und ein Neubeginn, der unvermeidlich ist. Veränderung, die sich meist durch Konflikte ankündigen werden überwiegend als herausfordernd und anstrengend erlebt. Deswegen, Konflikte wollen geübt werden, um besser, besser zu werden.

Konfliktfähigkeit ist wie ein Muskel, den man trainieren kann,

um Konflikte geschmeidiger durchlaufen zu können, weniger schmerzhaft und vor allem im Vertrauen auf einen wertvollen Ausgang.


Bei Emotionskultur

  • Angst und Wut kennenlernen, nutzen und transformieren
  • Umgang mit toxischen Emotionen und toxischem Verhalten
  • Konfliktmanagement und Konfliktklärung in Familien, Teams und Organisationen
Emotionskultur

Wir zeigen, wie unbewusstes sowie nicht genutzte menschliche Fähigkeiten: Träumen, Fantasie, Intuition, Empathie, Leidenschaft, kreativ sein, gefühlvoll und empfindsam sein –  das Zusammenwirken deutlich bereichern und verbessern.

Bei uns haben starke Gefühle wie Trauer Platz, ebenso wie mutige Gedanken und Taten.

Erleben Sie, dass es möglich ist, scheinbar ausschließliches zu verbinden und dass Freude, Spiel, Phantasie und Emotionen nicht das Gegenteil sind von Effizienz, Leistung und Erfolg.

Newsletter